Sonne, Wind und begeisterte Teilnehmer beim 18. SGS Kids Camp 

(Bild rechts anklicken um Bildergalerie zu öffnen)

Das inzwischen 18. SGS Kids Camp auf dem Regenbogen Campingplatz in Born/Darss war in diesem Jahr wieder vom Wetter-Glück gesegnet.

Mit insgesamt 18 Kids startete das 18. SGS Kids-Kite-Camp auf dem Darss mit perfekten Bedingungen – Windstärken zwischen 12 und 20 Knoten und viel Sonne.

Nach der Begrüßung und der Einteilung der Gruppen am Samstagmorgen suchten die Trainer das passende Material für die Kids zusammen. Neoprenanzug und –schuhe, Helm, Trapez und natürlich Kite und Board. Die Jungs und Mädels machten sich zunächst mit dem Material vertraut und bauten unter Anleitung den Kite auf. Und natürlich gab es eine sehr ausführliche Erklärung der Safetysysteme. Die Kids probten mehrfach das Auslösen in Notsituationen, damit im Zweifelsfall nichts schiefgeht und lernten alle Bestandteile von der Bar bis zum Kite und Board kennen. Die Kinder – zwischen 10 und 16 Jahren – erhielten natürlich auch noch die Theorieeinheit und Spoteinweisung mit dem populären Kiteschlumpf von der Kiteschule www.kiten-lernen.de. Dann ging es das erste Mal aufs Wasser. Wiederholungstäter konnten an dem Erlernten vom letzten Jahr anknüpfen und Anfänger das erste Mal einen Kite am Himmel in den Händen halten und steuern. Nach einer Mittagspause, in der sich Schüler und Trainer stärken konnten, ging es am Nachmittag gleich nochmal aufs Wasser. Alle hatten Feuer gefangen und konnten am Ende des Tages die nächste Session kaum abwarten.

Am Abend saßen alle bei einem gemeinsamen Barbecue zusammen und erzählten über die Erfolge des Tages - und waren auch schnell im Bett verschwunden. Alle Kids hatten viele Körner auf dem Wasser gelassen und waren müde. Wen wundert es bei dem Wind ;-)

Der Sonntag begann zunächst mit ein paar Wolken, aber die verzogen sich gegen Mittag. Neben der Sonne war Wind am Sonntag auch keine Mangelware. Also konnten alle Teams gleich nach dem Frühstück und dem Aufbau der Kites wieder loslegen.

Alle Teilnehmer haben bei perfekten Lernbedingungen ihr Niveau verbessert und konnten sogar die ersten Meter fahren. Das es Erfolge gab, konnten alle auf dem WAsser durch das regelmäßige Jubeln eindeutig hören ;-) Nach zwei Sessions endete das Camp wie immer mit einem Barbecue, damit sich alle satt auf die Rückreise nach Hause begeben konnten. Alle reisten zufrieden und vollmotiviert ab. Besser geht es nicht!

Ein dickes Dankeschön an alle Teilnehmer/innen inkl. Begleitung, ehrenamtliche Trainer/innen und helfenden Händen. Es hat viel Spass mit Euch gemacht!!!

PS: Der nächste Termin ist das Junior Pro Camp vom 30. September bis 03. Oktober 2017.  Ziel des viertägigen Camps ist es, talentierte junge Kiter und natürlich Kiterinnen für eine Teilnahme an den Wettkämpfen der Kitesurf Masters in Deutschland vorzubereiten. Detaillierte Infos und das Anmeldeformular findet Ihr hier: Ausschreibung und Anmeldung

Ein großer Dank geht auch an alle Materialsponsoren wie Core und die Kiteschule kiten-lernen.de, die uns organisatorisch wieder kräftig unterstützt hat.

Das VIDEO vom SGS Camp 2017 findet Ihr unter diesem Link. Viel Spass beim Anschauen!

 

Text: Heike Wycisk
Fotos: Rollo Ide, Nina v. Westernhagen, Constanze Scholz
Video: Uwe Schröder

Intensivtraining beim 17. SGS Kids Camp

(Bild links anklicken um Bildergallerie zu öffnen)

Perfekte Lernbedingungen für das 17. SGS Kids Camp auf dem Regenbogen Campingplatz in Born auf dem Darss.

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr zwar über 20 Kids bzw. ihre Eltern für das Kids-Kite-Camp auf dem Darss angemeldet, allerdings mussten viele aus unterschiedlichen Gründen absagen. Ein großer Vorteil für die anderen Teilnehmer/innen. Denn die eingetroffenen Kids hatten eine intensive Schulung mit zum Teil zwei Trainern pro Schüler/in. Das ist natürlich besonders! Das Resultat sahen alle dann an den tollen Lernerfahrungen auf dem Wasser!

Der Samstagmorgen startete wie immer mit der Begrüßung und der Trainereinteilung. Anschließend wurde das passende Material ausgeben. Neoprenanzug und –schuhe, Helm, Trapez und natürlich Kite und Board. Die Jungs und Mädels bekamen dann von den zugeteilten Trainer/innen eine detaillierte Einweisung beim Aufbau und Anleinen der Kites und natürlich für das Auslösen in Notsituationen. Die Kinder – zwischen 10 und 16 Jahren – erhielten natürlich auch noch die Theorieeinheit und Spoteinweisung mit dem berühmten Kiteschlumpf von der Kiteschule www.kiten-lernen.de. Am Samstagmittag gab es erstmal ein SUP-Rennen, weil der Wind noch auf sich warten lies. Aber Sonne und strahlend blauer Himmel machten den SUP-Contest zu einer genialen Trainingseinheit – die Übungseinheit Boardbalance ;-) Für das Siegerteam gab es wieder eine Runde Eis aus der Kühlung. Herrrrlich!!

Die Kids saßen aber nicht lange auf der faulen Haut, denn am Nachmittag reichte der Wind dann für eine Einheit auf dem Wasser. Dort brachten die Lernerfolge die Kids zum Jubeln. Leo z.B. sprang seine erste Backroll! Und nicht nur die erste Backroll saß wie ne Eins. Auch der zweite und dritte Versuch gelang auf Anhieb. „Ich wusste gar nicht, dass das so einfach geht!“ war sein Kommentar. Na, kein Wunder bei der intensiven Schulung! Auch Jule kam total happy und mit einem breiten Grinsen vom Wasser. Sie ist ihre ersten Meter gefahren. Auch die anderen Kids hatten viel Spass auf dem Wasser.

Am Abend wurden die verbrauchten Körnchen bei einem Barbecue für den nächsten Trainingstag aufgefüllt.

Der Sonntag startete gleich morgens mit 13 Knoten und der Wind zog dann auch noch etwas an - aber mit Wolken. Also ruckzuck umgezogen, Kites aufgebaut, Safety-Check gemacht und mit dem Booten hin zum Spot und rauf aufs Wasser. Alle Teilnehmer konnten bei perfekten Lernbedingungen ihr Niveau verbessern und die ersten Meter fahren. Nach zwei Sessions mit einer Stärkungspause endete das Camp mit einem Grillschmaus. Alle waren total happy und erledigt! Besser hätte es kaum sein können!

Ein dickes Dankeschön an alle Teilnehmer/innen inkl. Begleitung, ehrenamtliche Trainer/innen und helfenden Händen. Ihr seid super!!!

Ein großer Dank auch an alle Materialsponsoren wie CoreNorthCabrinhaSlingshotRL Boards sowie an die Mediengruppe Thiel und die Kiteschule kiten-lernen.de, die uns organisatorisch wieder kräftig unterstützt hat.

Das VIDEO vom SGS Camp 2016 findet Ihr unter diesem Link. Viel Spass beim Anschauen!

 

Text und Fotos: Heike Wycisk
Video: Uwe Schröder

Junior ProCamp 2014 - Die mit dem Wind tanzen!

(Bild links anklicken um Bildergallerie zu öffnen)

Sechs Kids haben in diesem Jahr wieder den Darß unsicher gemacht und am Junior Pro Camp der Silke Gorldt Surfing e.V. (www.silkegorldtsurfing.de) teilgenommen. An vier Trainingstagen vom 04.-07.09.2014 konnten die Teilnehmer/innen zeigen, wie sportlich sie sind.

Auch die Mädels sind inzwischen auf dem Vormarsch. Wie in den letzten beiden Jahren waren wieder zwei Girls dabei - neben vier Jungs.
 Für diese sechs sporthungrigen Kids hatten die Trainer ein vielseitiges Programm ausgetüftelt. Für das Training auf dem Wasser standen vor allem Torben Klusemann (derzeit auf Platz 12 bei den Deutschen Meisterschaften) und Janis Rummer mit Rat und Tat zur Seite. Janis war vor einigen Jahren selber Junior Pro Camp Teilnehmer und hat bei einigen Wettkämpfen schon viel Erfahrungen gesammelt. Heike Wycisk, ebenfalls erfahrene Wettkampfsportlerin, übernahm das Trockentraining. Neben dem Ausdauertraining standen koordinative Beweglichkeitsübungen sowie die „Muskelpflege“ mit Faszientraining auf dem Programm. Auch Anne Valvatne stand an zwei Tage zur Verfügung - nicht nur um norwegische Spiel zu erklären ;-) Uwe Schröder hielt den ganzen Event in Bild und Ton fest und gab gemeinsam mit Torben und Janis Feedback mit einer Videoanalyse.

Gleich am ersten Tage gab es Leichtwind mit max. 15 Knoten. Gepaart mit Sonnenschein also gute Trainingsbedingungen. Nach dem Safetytrockentest, bei dem alle Sicherheitssysteme der mitgebrachten Kites überprüft werden, konnten die Teilnehmer in einer ersten Session zeigen, was sie drauf haben. Nach einer Pause mit Manöverfeedback gingen alle Teilnehmer erneut aufs Wasser, um die Tipps umzusetzen. Jeder erhielt noch individuelle Motivation, damit alle mit Erfolgserlebnissen vom Wasser kommen.

Neben dem Kitetraining erklärten Torben und Janis natürlich auch theoretische Grundlagen für die Teilnehmer, die beabsichtigen in nächster Zukunft an einem Contest teilzunehmen. Regelwerke, Strategien und optimale Vorbereitung – im Hinblick auf Material und Training – wurden intensiv erklärt und diskutiert.

Der zweite Tag startete mit einem Ausdauertraining und Heike gab ergänzend Tipps für geeignete Aufwärmübungen vor einer Trainingseinheit auf dem Wasser. Da der Wind leider etwas schwach war, kamen die Kids am zweiten Tag früh vom Wasser. Gezwungendermaßen mussten einige Kids eine Schwimmeinheit einlegen, da der Wind plötzlich komplett weg war und sie im tiefen Wasser waren. Gute Gelegenheit zu lernen, wie eine Rettung mit dem Boot funktioniert. Wie wickle ich am besten die Bar ein? Was mache ich mit dem Board? Nach dem Trainingsversuch auf dem Wasser stand Conny von www.yogalustundmeerzeit.de bereit, um eine Einheit Yoga mit allen Teilnehmern und interessierten Eltern zu machen. Conny trainierte mit den Kids die Geschmeidigkeit der Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien. Da haben noch einige viel nachzuholen ;-)

Am dritten Tag gab es mit Heike und Torben erneut eine Ausdauereinheit mit Workstations auf der Strecke, um die Muskelkraft zu trainieren. Aufgrund der Flaute konnten die Kids am Nachmittag dann das richtige Ankanten an der Wakeboardanlage in Körkwitz üben.

Am vierten Tag konnten auch die Caddys zeigen, ob sie fit für den Wettkampf sind. Unter Zeitdruck mussten Kites richtig aufgebaut, angeknüpft und abgebaut werden. Und die Balance testeten die Teilnehmer anschließend beim SUP-Contest.

Der SGS verteilte am Ende die drei Wildcards für die Kitesurf Trophy 2015.

SGS gratuliert den sechs Teilnehmer/innen – Anni Nuppenau, Raja Meissner, Tim Glockemann, Tom North, Paul Sälzer und Piet Latussek -, die alle viel dazu gelernt haben! Wir sind gespannt wie sich der Nachwuchs im nächsten Jahr entwickeln wird und wünschen jetzt schon viel Erfolg!

SGS dankt allen Trainern, Helfern, der Kiteschule Kiten-lernen.de, dem Regenbogen Camp, Conny von www.yogalustundmeerzeit.de sowie der Kitesurf Trophy!

PS: Weitere Fotos sind auf Facebook zu sehen! 

Text: Heike Wycisk
 
Fotos: Uwe Schröder, Heike Wycisk

JuniorProCamp2013

SGS Junior Pro Camp 2013 – Ready to go

09.09.2013

(Bild links anklicken um Bildergallerie zu öffnen)

Insgesamt erhielten wieder sechs Kids die Zusage für die vier Trainingstage vom 05.-08.09.2013 beim Junior Pro Camp der Silke Gorldt Surfing e.V. (www.silkegorldtsurfing.de) in Born auf dem Darß. Scheinbar hat das Junior Pro Camp vom Vorjahr einige Mädels aus der Reserve gelockt: neben vier Jungs meldeten sich wieder zwei Girls an.
Auch in diesem Jahr gab es ein straffes Programm mit mehreren Trainer/innen. Für das Training auf dem Wasser stand vor allem Stefan Permien - der frisch gekürte Deutsche Vizemeister 2013 - mit Rat und Tat zur Seite. Hilfe bekam er gleich von drei sportlichen Frauen: Anne Valvante, Annika Sellin und Heike Wycisk. Frank Schönig vom Turnsalon Berlin übernahm wieder das Trockentraining mit koordinativen Kraft- bzw. Beweglichkeitsübungen. Thomas Knepper kümmerte sich um eine reichhaltige Verpflegung. Uwe Schröder hielt den ganzen Event in Bild und Ton fest.

An den vier Tagen gab es zunächst Leichtwind der sich die Tage darauf bis ca. 20 Knoten steigerte. Gepaart mit Sonnenschein also optimale Trainingsbedingungen. Am ersten Tag konnten alle Teilnehmer zeigen, ob sie ihr Material auch bei Leichtwindbedingungen im Griff haben. Da musste dann der ein oder andere auch mal eine Laufeinheit durch den Darßer Bodden bewältigen. Stefan machte sich nach dem ersten Tag schon einen ersten Eindruck über die Könnerstufen der einzelnen Teilnehmer. Mit den Videoaufzeichnungen vom Tag zeigten Stefan und Uwe allen Nachwuchskitern ihre Stärken und Schwächen und besprachen die Trainingsziele für den nächsten Tag. Jeder erhielt dann in den nächsten Tagen individuelle Tipps auf dem Wasser. Neben dem Kitetraining gab es natürlich auch wieder theoretische Grundlagen für einen Contest und Hinweise zum Sponsoring für Profi-Kiter.

Die praktische Umsetzung, also die Single Elemination gab es dann am Samstag. Da ging es bei dem einen oder anderen doch etwas drunter und drüber. Welche Kitegröße ist die richtige? Wann bin ich dran? Wie war das nochmal mit den Flaggen zum Start des Heats? Auf dem Wasser gab es dann auch einige Überraschungen. Da holte dann manch einer Tricks aus der Schublade, die man die Tage vorher noch nicht gesehen hatte. Andere wiederum waren so nervös, dass es nicht mehr so rund lief. Nach der Single Elimination lag schließlich Ben Hoffmann auf dem ersten Platz. Ben hatte zuvor seine Schwester Caja geschlagen. Und Jan hat sich gegen Laurens und Niklas gegen Kathi durchgesetzt. Alle Teilnehmer hofften darauf, dass es am nächsten Tag genügend Wind für eine Double gibt. Aber bevor es zur Double kam, gab es noch einige intensive Trainingseinheiten mit Bewegungs-Coach Frank. Mit Übungen am Boden und an Ringen merkte der ein oder andere Teilnehmer und auch Caddy, dass einige weitere Trainingseinheiten in Zukunft nicht schaden könnten. Denn wer rastet, der rostet ;-)
Am Sonntag startete dann die Double Elimination. Am Abend zuvor hatten alle Teilnehmer in Einzelgesprächen nochmal Tipps vom Profi Stefan bekommen. Laurens war nach der Single enttäuscht und für die Double extrem motiviert sein Bestes zu zeigen. Er musste gegen Kathi antreten und kam dann schließlich jubelnd eine Runde weiter. Gegen Caja hatte er allerdings keine Chance. Caja wiederum musste sich gegen Niklas geschlagen geben. Und Niklas, der in diesem Jahr schon bei der Kitesurf-Trophy mitgefahren ist, wollte unbedingt Jan schlagen. Aber Jan zeigte Nerven wie Stahlseile und verteidigte seine Position. Gegen Ben fehlte ihm allerdings eine größere Variation an Tricks. Mit souverän gesprungenen S-Bend to blind, Blind Judge und ähnlichen Tricks setzte sich Ben deutlich auf Rang 1. Die endgültige Platzierung sieht also so aus:

1. Ben Hoffmann
2. Jan Burgdörfer
3. Jan-Niklas Paasch
4. Caja Hoffmann
5. Laurens Kittel
6. Kathi Klemp

SGS gratuliert den sechs Teilnehmern, die alle viel dazu gelernt haben. Alle Teilnehmer erhalten in diesem Jahr von dem Veranstalter Brand Guides eine Wildcard für die Tourstopps der Kitesurf-Trophy im Jahr 2014. Vielen Dank dafür! Wir sind gespannt wie sie sich der Nachwuchs im nächsten Jahr bei der Kitesurf-Trophy 2014 schlagen wird und wünschen jetzt schon viel Erfolg!

Das Camp wurde in diesem Jahr durch Zhermack, Kiten-lernen.de, Turnsalon (Frank Schönig), Regenbogen-Camp Born, Kitesurf Trophy und alle ehrenamtliche Helfer und Trainer ermöglicht. Ein dickes Dankeschön an alle!!

PS: Weitere Fotos und ein Video sind auf Facebook zu sehen!

Text: Heike Wycisk
Fotos: Uwe Schröder, Annika Sellin

Kidscamp2013

(Bild rechts anklicken um Bildergallerie zu öffnen.)

Das inzwischen 14. Camp fand am 15. und 16. Juni 2013 wie immer in Born auf dem Darß statt. Am Darßer Bodden warteten mit den weitreichenden stehtiefen Flachwassergebieten wieder abwechslungsreiche Bedingungen für die kleinen Kitesurf-Ein- und Aufsteiger.

Unter den 30 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren waren neben vielen „Rookies“ auch zahlreiche „Runaways“, die zum Teil zum dritten Mal bei einem SGS-Kids-Camps dabei waren. Begleitet wurden alle durch die Eltern, Geschwister und/oder Freunde. Die Organisatoren des SGS-Kids-Camps rechnen in der Regel mit allem – was das Wetter angeht. Auch in diesem Jahr bot das Wetter nahezu alles. Auch Bedingungen die für einen Kitesurfer ggf. zum Albtraum werden kann: erst Sonne und Wind und ganz plötzlich düstere Wolken und Sturmböen.

Aber von Anfang an:

Bevor es aufs Wasser gehen konnte, musste zunächst – wie immer - die Theorie gepaukt werden. Dazu zählt in erster Linie erst einmal die Aufklärung über die bestehenden Sicherheitssysteme und die Theorie. Für die Einsteiger besuchte dafür der „Kite-Schlumpf“ wieder das Camp. Und für die Fortgeschrittenen gab es eine kurze Wiederholung und die Einweisung in die Vorfahrtsregeln. Wo ist Luv, wo ist Lee? Als das alles (hoffentlich) klar war, gab es die Reviereinweisung. Wo ist es stehtief, wo sind ggf. Hindernisse zu beachten? Gibt es getrennte Bereiche für Surfer und Kiter? Der Wind hatte passend aufgefrischt, so dass die Kids die Kites mit ausführlichen Erklärungen und Hilfe der Lehrer aufbauen und alle endlich aufs Wasser konnten. Bei ca. 20 Knoten konnten alle Kids die ersten Start- und Landeversuche auf dem Wasser üben und auch die Safety-Systeme ausprobieren, damit im Notfall nichts schief gehen kann. Am späten Nachmittag kündigte das Wetterradar eine große Regen- und Sturmfront an. Dann hiess es für alle: Ruckzuck die Kites abbauen und einpacken, damit nichts durch die Gegend fliegen kann. Die Augen wurden groß, als alle realisierten, wie schnell so eine Front da sein kann und welche Kräfte sich damit entwickeln können. Ein guter Schulungseffekt, damit auch alle Teilnehmer zukünftig wachsam mit den Wetteranzeichen umgehen. Damit endete der erste Tag wetterbedingt und ging gleich in den gemütlichen Teil des Events über: Barbecue! Köstlich!

Am zweiten Tag legte der Wind ein bisschen zu. Kein Problem, da die Kitekontrolle schon sehr gut funktionierte. Während einige sich beim Body draggen übten, legten andere bereits mit einem Board los. Dort wo Gejubel zu hören war, glückten üblicherweise die ersten Meter auf dem Board. Nachher wurde dann darüber diskutiert, wie viele Meter jeder einzelne Mini-Kiter auf seinem Board gefahren ist.

Mit einem zufriedenen Grinsen und ordentlich Muskelkater verabschiedeten sich die Teilnehmer und Eltern am Ende des Camps.

Auch in diesem Jahr ermöglichte die Firma Zhermack wieder als Hauptsponsor das Kids-Camp. Außerdem stellten die Firmen Cabrinha, Best, Core, Slingshot, Nutcase, Xcel, Atan Material und Ausrüstung für die Kids zur Verfügung. Die Kiteschule www.kiten-lernen.de sorgte beim Aufbau, den Schulungen und der allgemeinen Organisation wie immer für tatkräftige Unterstützung. Auch ein Dankeschön an das Regenbogen Camp Born und an die Druckerei Thiel, die den Verein regelmäßig mit Produkten aus der Druckerei unterstützt. Und natürlich nicht zu vergessen, die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Camp nicht möglich wäre. Der SGS sagt DANKE an alle Sponsoren und Helfer! Und bedankt sich bei den Teilnehmern für ein grandioses 14. Kids-Camp!!

Der Termin für das nächste Kids-Camp im Jahr 2014 wird bald auf der Homepage bekannt gegeben.

Als nächstes steht nun aber erst mal das Junior Pro Camp 2013 an. Und dafür gibt es bereits die ersten Bewerbungen: 05.-08.09.2013 (Ausschreibung ist auf der Homepage zu finden). Hier sind die Profis unter den Junioren gefragt, die sich im Contest mit anderen jugendlichen Kitern messen wollen. Bewerbungen sind ab sofort möglich!


Text: Heike Wycisk
Photos: José Angel Fernandez Heller (El Cubano)

27 big Smiles beim 13. SGS-Kids-Camp

 

(Bild links anklicken um Bildergallerie zu öffnen.)

Inzwischen haben fast 400 Kids an den Camps (Kids Camp und Junior Pro Camp) teilgenommen! SGS und alle helfenden Hände – ohne die das nicht möglich gewesen wäre – sind stolz auf diese großartige Zahl. Am Freitag wurde vor dem Start des Camps aus diesem Grund Silke Gorldt gedacht, denn ohne Silke würde es diese Events nicht geben. Der Spirit von Silke war bei jedem Camp immer zu spüren.

Das also inzwischen 13. Camp (SGS ist nicht abergläubisch und sieht in der Zahl 13 eher einen Glücksbringer ;-) fand am 16. und 17. Juni 2012 wie immer in Born auf dem Darß statt. Am Darßer Bodden warteten mit den weitreichenden stehtiefen Flachwassergebieten wieder perfekte Bedingungen für die kleinen Kitesurf-Ein- und Aufsteiger.

Unter den 27 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren waren neben „blutigen Anfängern“ auch einige Wiederholungstäter, die unbedingt nochmal bei einem SGS-Kids-Camps dabei sein wollten. Begleitet wurden alle durch die Eltern, Geschwister und/oder Freunde.

Die Wetterprognose für das 13. SGS-Kids-Camp war sehr durchwachsen: Regen, Sonne und schwankende Windstärken. Für alle Teilnehmer konnte es aber wieder nicht schnell genug aufs Wasser gehen. Aber vor der Praxis kommt nun mal zunächst die Theorie und dazu zählt in erster Linie erst einmal die Aufklärung über die bestehenden Sicherheitssysteme. Der über alle Grenzen bekannte „Kite-Schlumpf“ sorgte wieder für die theoretische Schulung und eine ausführliche Reviereinweisung. Allerdings lies der Wind erstmal auf sich warten. Stattdessen regnete es ordentlich. Aber Regen konnte den wasserfesten Kids, die alle umgehend in einen passenden Neoprenanzügen gesteckt wurden, noch nie etwas anhaben….denn keiner der Teilnehmer ist aus Zucker! Die Zeit wurde zwischendurch mit ein paar Stunden Wakeboarden hinter einem Boot sportlich genutzt – Boardfeeling üben, hieß hier das Lernziel. Glücklicherweise kam am Nachmittag eine leichte Brise auf und es ging endlich los: die Kids bauten die Kites mit ausführlichen Erklärungen und Hilfe der Lehrer auf. Nachdem die Kites einsatzbereit und alle Sicherheitssysteme für den Notfall getestet waren, ging es endlich auf´s Wasser. Bei ca. 12 Knoten konnten alle Kids die ersten Start- und Landeversuche auf dem Wasser üben. Auch die Safety-Systeme wurden einem Härtetest unterzogen und ständig ausprobiert, damit im Notfall nichts schief gehen kann.
Am Sonntag zeigte sich der Darß dann von seiner schönsten Seite….jedenfalls aus Sicht eines Wassersportlers: Wind und Sonne! Besser geht es nicht! Also ging es am zweiten Tag weiter mit dem Training. Trainingsziele? Body draggen und ein paar Meter auf dem Board fahren. Nachher wurde dann darüber diskutiert wie viele Meter jeder einzelne Mini-Kiter auf seinem Board gefahren ist. Die Angaben schwankten zwischen zwei und 200 Meter ;-).

Happy über die Erfolgserlebnisse und mit einem breiten Grinsen auf den Gesichtern, verabschiedeten sich die Teilnehmer und Eltern mit der Vorwarnung, dass sie im nächsten Jahr oder auch zum nächsten Junior Pro Camp auf jeden Fall wieder dabei sein wollen.

Auch in diesem Jahr ermöglichte die Firma Zhermack wieder als Hauptsponsor das Kids-Camp. Außerdem stellten die Firmen Cabrinha, Ozone, Naish, North, On Top, Nutcase Material für die Kids zur Verfügung. Die Kiteschule www.kiten-lernen.de sorgte beim Aufbau, den Schulungen und der allgemeinen Organisation wie immer für tatkräftige Unterstützung. Auch ein Dankeschön an das Regenbogen Camp Born und an die Druckerei Thiel, die den Verein regelmäßig mit Produkten aus der Druckerei unterstützt. Und natürlich nicht zu vergessen, die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Camp nicht möglich wäre. Der SGS sagt DANKE an alle Sponsoren und Helfer! Und bedankt sich bei den Teilnehmern für ein geniales 13. Kids-Camp!!

Der Termin für das nächste Kids-Camp im Jahr 2013 wird bald auf der Homepage bekannt gegeben.

Als nächstes steht nun aber erstmal das Junior Pro Camp 2012 an. Und dafür gibt es bereits die ersten Bewerbungen: 06.-09.09.2012 (Ausschreibung ist auf der Homepage zu finden). Hier sind die Profis unter den Junioren gefragt, die sich im Contest mit anderen jugendlichen Kitern messen wollen. Bewerbungen sind ab sofort möglich!

Text: Heike Wycisk
Fotos: Carolin Thiersch, Heiko Heynen

Wettkampffeeling und Fantasiereisen beim SGS-Junior Pro Camp 2011

Beim diesjährigen Junior Pro Camp der Silke Gorldt Surfing e.V. (www.silkegorldtsurfing.de) vom 22.-25. September 2011 nahmen sechs Junioren zwischen 12 und 14 Jahren teil, die wieder alles gaben. Das Trainingscamp ist speziell für jugendliche Kiter konzipiert, die zukünftig an Kitesurf-Wettbewerben teilnehmen möchten. Neben dem rein sportlichen Training (auf dem Wasser und an Land) gibt es theoretische Schulungen zu den Themen Wettkampfregeln und -abläufe, Sponsoring und Ausbildung.

Wie auch in den letzten Jahren wurde das Training von dem wettkampferfahrenen Stefan Permien (mehrfacher Deutscher Vizemeister Freestyle) mit Hilfe von Filip Wegner geleitet. Die ersten beiden Tage des Camps legte der Wind richtig los und forderte alle Kräfte der kitenden Jungs. Bene, Chris, Henry, Jasper, Jan und Nils (sowie nicht zu vergessen: Maskottchen Ole) rockten den Darßer Bodden und feuerten sich gegenseitig zu Bestleistungen an. Stefan zeigte jedem Teilnehmer wie die Tricks in Perfektion aussehen und was sie dafür machen müssen. Filip unterstützte Stefan dabei auf dem Wasser, während Uwe alles auf Video aufnahm. Natürlich klickten auch die Digitalkameras der Eltern unaufhörlich, die die Sprünge der Sprösslinge in der Momentaufnahme einfingen. Aufgrund der Windprognose, die für Samstag und Sonntag nur noch sehr leichten Wind ansagte, wurde der Contest – der Höhepunkt des Camps – bereits am Freitag gefahren. Dementsprechend aufgeregt waren die Junioren und auch ihre Caddys. „Welche Kitegröße soll ich nehmen?“, „Wo ist mein Helm?“, „Wann bin ich dran?“ und viele weitere Fragen wurden nervös über Wasser und Land geschrien.

Zuvor hatte Stefan den Jungs die Regelwerke erklärt, die im nationalen und internationalen Wettkampfgeschehen bestehen und erläutert, wie man sich organisatorisch optimal auf einen Contest vorbereitet. Weil noch genug Zeit und Wind vorhanden war, wurde am Nachmittag eine Double (zweiter Durchgang) durchgefahren…echte Wettkampfbedingungen eben!
Abends gab es dann nach dem Barbecue eine ausführliche Videoanalyse von Stefan und Uwe bei der jeder einzelne Teilnehmer ausführliche Tipps für eine bessere Ausführung der Tricks bekam. Und wie bei allen Junior Pro Camps kam auch an diesem Abend bereits um 20:00 Uhr die ersten Jungs mit der Frage: „Dürfen wir ins Bett?“

Am nächsten Morgen übernahmen dann um 8:00 Uhr vor dem Frühstück Annika Sellin (Deutsche Meisterin Race) und Heike Wycisk (Deutsche Meisterin Freestyle, zweifache Deutsche Vizemeisterin Race) das Trockentraining. Heike zeigt den Jungs bei einem knapp 1stündigen Lauf entlangder Wiesen und Felder, dass sie noch einiges in Punkto Ausdauer nachzuholen haben und Annika gab anschließend Tipps für eine effektive Dehnung. Dann folgte ein weiterer Wettkampf bei Leichtwind, der den Jungs zeigten sollte, dass Wettkampf nicht immer bei optimalen Bedingungen stattfindet. Als der Wind dann am Mittag ganz runterging, gab es nach einer Stärkung im Cateringzelt eine Erklärung zum Thema Sponsoring. Was bedeutet Sponsoring? Was muss ich dafür tun? Was geben und was erwarten die Sponsoren im Gegenzug von mir?

Genug rumgesessen….danach wurde der Fußball rausgeholt und eine Runde gebolzt - Teilnehmer, Trainer und Caddys. Nach einer kleinen Pause wurde dann zum nächsten Programmpunkt gerufen: Yoga!
Yvonne Naumann von Madea Yoga (Rostock) hatte sich bereiterklärt, das Kite-Training mit einer fordernden und auch entspannenden Yogastunde zu ergänzen. Bei der knapp einstündigen Yogaeinheit wurden den Junioren Übungen zur Schulung der Balance, für den Muskelaufbau und die Beweglichkeit gezeigt. Da hörte man lautes Geschnaufe von den Jungs die bemerkten, dass Yoga doch sehr anstrengend sein kann. Dafür gab es zum Abschluss die wohlverdiente Tiefentspannung für Muskeln und Seele mit eine Fantasie-Reise, die natürlich kitenderweise an einem Südseestrand endete…Dann hieß es ab unter die Dusche und anschließend im Eventzelt Gulasch fassen.

Der letzte Tag wurde wieder mit einer Ausdauereinheit mit Heike, Thomy und Annika gestartet. Und erstaunlicherweise waren alle extrem motiviert und diszipliniert. Vermutlich lag dies an der Ankündigung, dass bei erfolgreichem Lauf, ggf. noch Wakeboarden auf dem Programm stehen könnte. Da alle Jungs gut durchgehalten haben …. (geht doch!!) ….wurden am Mittag alle Zelte abgebaut und die Karawane fuhr zur Wakeboardanlage nach Körkwitz. Aber natürlich nicht ohne vorher das Gruppenfoto zu machen und die Siegerehrung mit der Bekanntgabe der Gewinner des Contests durchzuführen:

1. Platz: Jasper Lund
2. Platz: Chris(toph) Guttenberger
3. Platz: Henry Bruhn
4. Platz: Bene(dikt) Pestel
5. Platz: Nils Hippauf
6. Platz: Jan Ehm

Die ersten drei Gewinner erhalten jeweils eine Wildcard für alle Tourstopps der Kitesurf Trophy 2012.
Der SGS drückt ganz fest die Daumen für eine erfolgreiche Teilnahme!

Unterstützt und begleitet wurden die Junioren während der gesamten Zeit von ihren Eltern, die auch auf dem Wasser ihre Caddy-Qualitäten bewiesen. Und Frank Lund erhält in diesem Jahr die Auszeichnung „Bester Caddy“, da er selbst beim Contest der Konkurrenz auf dem Wasser immer helfend zur Seite stand.

Zum Anschauen der Fotos einfach das Bild links oben anklicken!

Ermöglicht wurde das Junior Pro Camp wieder von vielen Sponsoren. Daher ein dickes Dankeschön an: Zhermack, Kiteschule www.kiten-lernen.de, Madea-Yoga, Cabrinha undwww.youthempirekiteboarding.de, sowie Nutcase.

Und ein dickes Dankeschön an alle ehrenamtliche Helfer: Stefan Permien, Filip Wegener, Annika Sellin, Max, Heike Wycisk, Thomas Knepper, Uwe Schröder und alle Eltern!

Teilnehmer:
Jasper Lund
Chris(toph) Guttenberger
Henry Bruhn
Bene(dikt) Pestel
Nils Hippauf
Jan Ehm
+ Caddys

Trainer:
Stefan Permien
Filip Wegener
Annika Sellin
Heike Wycisk
Yvonne Naumann (Madea Yoga)

Orga:
Uwe Schröder

Küchenchefs und Assistenten:
Uwe Schröder
Max (mit der Zecke)
Thomas Knepper
Heike Wycisk
Annika Sellin

Text: Heike Wycisk
Fotos:
Thomas Knepper, Heike Wycisk

Video:
Gleiten.TV mit Uwe Schröder

Kitesurf Trophy 2011

Zum Gallerie öffnen, bitte Foto links anklicken!

KB4 girls spendet für den SGS.e.V

Zum Gallerie öffnen, bitte Foto rechts anklicken!

Kids Camp 2011 in Born (Darß)

28 begeisterte Teilnehmer beim 12. SGS-Kids-Camp

Am 17. und 18. Juni 2011 fand wieder einmal das Kids-Camp des Silke Gorldt Surfing e.V. (SGS) in Born auf dem Darß statt. Der Darßer Bodden bietet mit seinen weitreichenden stehtiefen Flachwassergebieten perfekte Bedingungen für Kitesurf-Ein- und Aufsteiger – insbesondere für Kinder und Jugendliche.
Die Windvorhersage für das 12. SGS-Kids-Camp sah einige Tage vorher vielversprechend aus. Das war auch gut so, denn alle angemeldeten Teilnehmer brannten darauf, endlich mal einen Kite in die Hand zu bekommen. Zu den Programmpunkten des Camps für Ein- und Aufsteiger zählte neben Theorie und Praxis insbesondere die Aufklärung über das notwendige Kitesurfmaterial sowie über die bestehenden Sicherheitssysteme. 
Insgesamt hatten sich 28 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren angemeldet. Begleitet wurden sie durch die Eltern, Geschwister und/oder Freunde. Die meisten waren absolute Anfänger ohne Erfahrungen oder auch Teilnehmer von vorherigen SGS-Kids-Camps, die unbedingt wieder dabei sein wollten.
 
Nach dem Frühstück und der Begrüßung am Samstag gab es nach der Materialausgabe wie immer eine ausführliche Reviereinweisung. Danach mussten alle Teilnehmer erst mal die „Kitesurf-Schulbank“ für die theoretische Schulung mit dem prominenten Kite-Schlumpf drücken. Hier konnten die Schüler alle Fragen stellen, die ihnen auf den Lippen brannten. Die häufigste Fragen an dem Tag war allerdings: „Wann gehen wir endlich auf´s Wasser?“. Aber der Wind lies zunächst auf sich warten. Daher gab es erst mal einen lautstarken Stand-Up Paddle-Contest als Alternativprogramm. Dabei konnten die Dreikäsehoch ihr Boardfeeling schon mal austesten. Zum Glück kam am Nachmittag leichter Wind auf und es ging endlich los: die Kids bauten die Kites mit ausführlichen Erklärungen und Hilfe der Lehrer auf. Nachdem die Kites einsatzbereit und alle Sicherheitssysteme für den Notfall getestet waren, ging es mit Neoprenanzug, Trapez und Nutcase-Helm ausgerüstet endlich auf´s Wasser. Bei Sonnenschein und ca. 10 Knoten konnten alle Kids ausprobieren wie Start und Landung eines Kites auf dem Wasser funktionieren. Auch die Safety-Systeme wurden mehrfach ausprobiert, damit dieser wichtige Handgriff in Fleisch und Blut übergeht. Die meisten Schüler konnten am ersten Tag schon ihre ersten Lenkversuche mit einem Kite machen. Am zweiten Tag ging es dann weiter mit Body-Drag. Einige der jungen Teilnehmer versuchten auch schon mit ihren Einsteigerboards die ersten Fahrversuche. Die fortgeschrittenen Teilnehmer kamen ebenfalls voll auf ihre Kosten und lernten zum Teil schon Unhook-Tricks wie Air Railey oder S-Bend.
 
Am Sonntag sorgte allerdings eine große Gewitter- und Regenfront für ein vorzeitiges Ende bereits zur Mittagszeit. Ein wenig enttäuscht über das frühere Ende, aber glücklich über die ersten Erfolgserlebnisse verabschiedeten sich nach dem Barbecue viele Teilnehmer und Eltern mit dem Hinweis, dass sie im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein wollen.
 
Auch in diesem Jahr ermöglichte die Firma Zhermack wieder als Hauptsponsor das Kids-Camp. Cabrinha stellte als Förderer von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Projektes www.youthempirekiteboarding.de wieder 25 Kites zur Verfügung. Nutcase (www.nutcase-europe.com) spendete dem SGS in diesem Jahr 30 Helme zur dauerhaften Verwendung. Die Kiteschule www.kiten-lernen.de  sorgte beim Aufbau, den Schulungen und der allgemeinen Organisation für tatkräftige Unterstützung. Auch ein Dankeschön an die Druckerei Thiel (www.druck-medien.eu) die uns regelmäßig mit Erzeugnissen aus der Druckerei unterstützt.
Und natürlich nicht zu vergessen, die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Camp nicht durchzuführen wäre.
Der SGS sagt DANKE an alle Sponsoren und Helfer! Und bedankt sich bei den Teilnehmern für ein sehr gelungenes 12. Kids-Camp!!  
 
Das nächste Kids-Camp findet am 16.-17. Juni 2012 wieder in Born statt. Die Ausschreibung und Anmeldung werden in Kürze auf der Homepage zur Verfügung stehen.
 
Als nächstes steht nun das Junior Pro Camp 2011 an: vom 22.-25.09.2011 (Ausschreibung ist auf der Homepage zu finden). Hier sind die Profis unter den Junioren gefragt, die sich im Contest mit anderen jugendlichen Kitern messen wollen. Bewerbungen sind ab sofort möglich! Wir sind gespannt, ob wir dort das ein oder andere Gesicht aus den Kids-Camps wiedertreffen werden!
 
Der Silke Gorldt Surfing e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des Kinder-, Jugend- und Wettkampfsport im Kitesurfen. Dies erfolgt insbesondere durch die sichere und verantwortungsvolle Heranführung von Kindern und Jugendlichen an den Kitesurf-Sport. Jugendliche Kitesurfer werden bei der Ausbildung und Ausübung des Sports unterstützt und begabte leistungsbereite jugendliche Kitesurfer durch individuelle Förderung in Trainingscamps für eine Teilnahme an deutschen und internationalen Wettkämpfen begleitet.

Text: Heike Wycisk
Fotos:
Thomas Knepper, Heike Wycisk

Junior Camp Pro 2010

Unermüdlicher Kampfgeist beim SGS-Junior Pro Camp 2010
 
„Uff, das ist ja ganz schön anstrengend“ kommentierte Janis Rummer das diesjährige Training des Junior Pro Camp der Silke Gorldt Surfing e.V. . Das Trainingscamp für wettkampforientierte jugendliche Kiter fand vom 16.-19.09.2010 mal wieder in Born auf dem Darß – unter organisatorischer Hilfe der Kiteschule www.kiten-lernen.de – auf dem Regenbogencamp statt. Diesmal nahmen sieben Junioren zwischen 12 und 17 Jahren an dem von Zhermack gesponsorten Camp teil, die in Begleitung ihrer kitesurfbegeisterten Väter anreisten. Janis und Lukas hatte das Camp im letzten Jahr so gut gefallen, dass sie sich sofort wieder für 2010 angemeldet hatten.
 
Wie auch in den letzten Jahren wurde das Training von dem wettkampferfahrenen Stefan Permien (Drittplatzierter der Deutschen Meisterschaft in 2010, Drittplatzierter der Europatour 2010) und Heike Wycisk (Deutsche Meisterin im Freestyle 2010, Vizemeisterin im Race 2010) fachmännisch unterstützt. Zudem wurde Frank Schönig (Berlin) - Personaltrainer von Heike – eingeladen, das Training auf dem Wasser durch koordinatives Kraft- bzw. Beweglichkeitstraining auf dem Trockenen zu ergänzen. Sein Training ist inspiriert von Yoga, Capoeira, Break Dance und vielen anderen speziellen Trainingsformen.
Thomas Knepper und Markus Hanke kümmerten sich in diesem Jahr um die Verpflegung der Jungs, die nach dem harten Training auch dringend gebraucht wurde. Gemeinsam mit Uwe Schröder hatten alle für eine reibungslose Organisation des Camps gesorgt.
 

Bevor es an dem ersten Trainingstag aufs Wasser ging, bekamen die Jungs die extrem anstrengenden, aber auch sehr effektiven Übungen von Frank zu spüren. „Die Übungssequenzen, einschließlich der Yoga-Flows, sind besonders effektiv zur Verbesserung der Beweglichkeit, Schnellkraft und den Aufbau des Kraftpotentials. Bei regelmäßigem Training sind diese Übungen vor allem für die Unhook-Sprünge wie Back-Mobe, Front-Mobe, Airpass und ähnliche technisch anspruchsvolle Tricks hilfreich und erleichtern die Ausführung.“ erklärte Frank den Jungs. Und nicht zu vergessen: ganzheitliches Training ist Basis für die Vermeidung von Verletzungen und frühzeitigem Verschleiß. Frank kannte kein Pardon und trieb die Jungs gnadenlos zu Bestleistungen an. Ein gleichmäßiger Muskelkater an bisher unbekannten Körperstellen war die Antwort auf das intensive Training. Mit einem speziellen Morgen-Training, mit Yoga und Gelenkmobilität, verwandelte sich der Muskelkater in eine angenehme Körperspannung. Außerdem konnten die Teilnehmer ihren Gleichgewichtssinn auf der Gibbon Slackline, die zwischen zwei Bäumen gespannt war, zwischen den Trainingssessions testen. Auch beim Fußballspielen bewiesen die Teilnehmer, Caddys, Trainer und Helfer einen unermüdlichen Körpereinsatz ohne Rücksicht auf Blessuren beim harten Kampf um die Tore.
 
Auf dem Wasser zeigten die quirligen Jungs an den ersten beiden Trainingstagen, welche Tricks sie bereits beherrschen. Während Stefan und Heike auf dem Wasser Verbesserungstipps gaben, wurde die Aktion von Uwe auf der Videokamera aufgezeichnet und nach dem Abendessen mit jedem einzelnen Teilnehmer ausführlich analysiert. Stefan gab auch hier nochmal wertvolle Tipps für eine bessere Technik und stylische Ausführung der Tricks. Michael Wilms sagte anschließend: „Ich fand die Videoanalysen und die Tipps sehr hilfreich. Auch der Spot mit dem Stehrevier und die Organisation gefällt mir sehr gut. Und außerdem ist die ganze Truppe – Teilnehmer und Helfer - total nett.“ Zwischendurch erklärten Stefan und Heike den Jungs die Regelwerke, die im nationalen und internationalen Wettkampfgeschehen bestehen und wie man sich organisatorisch auf einen Contest vorbereitet.
 
Und das aufregendste fand für die Teilnehmer an den letzten beiden Tagen statt: Die Auslosung der Heats für den Contest. Unter Wettkampfbedingungen konnten die Kids in einer Single und einer Double Elimination zeigen, ob sie Nerven haben und auch unter Zeitdruck ihre Tricks beherrschen. Auch die mit fiebernden Väter zeigten ihre Qualitäten als Caddy und gaben alles für ihre Fahrer. Die Bekanntgabe der Sieger des Junior Pro Camps 2010 war schließlich der krönende Abschluss des Camps:
 
1. Platz: Silas Diedrich
2. Platz: Peer Cipriani
3. Platz: Janis Rummer
4. Platz: Michael Wilms
5. -7. Platz: Lukas Faßbender, Nils Sachau, Constantin Seufert
 
Silas erhält als Gewinnerprämie für ein Jahr drei Kites von Cabrinha (www.youthempirekiteboarding.de) und Peer als Zweitplatzierter für ein Jahr ein Board von Cabrinha. Außerdem bekommen die ersten drei Gewinner einen Helm von Nutcase und natürlich jeweils eine Wildcard für alle Tourstopps der Kitesurf Trophy 2011.
 
Der SGS drückt ganz fest die Daumen für eine erfolgreiche Teilnahme!
 
Uwe Schröder und Thomas Knepper danken allen Teilnehmern und ihren Vätern, Stefan Permien, Frank Schönig, Markus Hanke, Heike Wycisk, Carolin Heinrich, Annika Sellin sowie allen Sponsoren, allen voran Zhermack, Cabrinha (www.youthempirekiteboarding.de), Nutcase und natürlich Rollo mit seinem Team von der Kiteschulewww.kiten-lernen.de.
 
 
Road Book:
 
16.-19. September 2010 Junior Pro Camp 2010 auf dem Regenbogen Camp in Born (Darß)
 
Teilnehmer:
Nils Sachau
Janis Rummer
Lukas Faßbender
Michael Wilms
Silas Diedrich
Constantin Seufert
Peer Cipriani
+ Caddy-Väter
 
Trainer:
Stefan Permien
Heike Wycisk
Frank Schönig
Markus Hanke
 
Orga-Team:
Uwe Schröder
Thomas Knepper
 
Küchenchefs und Assistenten:
Thomas Knepper
Markus Hanke
Heike Wycisk
Annika Sellin

Text: Heike Wycisk

Fotografin:
Carolin Heinrich
 
Maskottchen:
Nele
 
 
1.     Tag (Südwestwind zwischen 25 und 35 Knoten, Sonne, Wolken, leichte Schauer, 13-15 Grad)
  • 9:00 Uhr Frühstück
  • Begrüßung der Teilnehmer und Information über den Campablauf. Außerdem stellt Uwe die Crew und Trainer vor.
  • Intensives Aufwärmtraining mit Frank. Eijeijei, da gab es das ein oder andere laute Geschnaufe…und die Erkenntnis, dass es sich um ein Trainingscamp handelt J
  • Aktion und Training auf dem Wasser mit Stefan und Heike
  • Intensive Dehnungsübungen mit Frank. Wieder einige neue Erkenntnisse, zum Beispiel dass Training auf dem Wasser nicht alles sein kann…
  • Mittagspause
  • Aufwärmtraining mit Frank…..puuuh! "Bitte nicht wieder den Frosch!"
  • Training auf dem Wasser und Fotosession mit Carolin
  • Warme Duschen….hmmmmh, tut das gut!
  • Zum Abendessen Spirelli mit Tomaten-Bolognesesauce und Salat von Thomas, Markus und Heike
  • Videoanalyse der Trainingssession auf dem Wasser
  • Um 21 Uhr die ersten Fragen: „Dürfen wir ins Bett?“
 
2.     Tag (Westwind zwischen 25 und 35 Knoten, Sonne, Wolken, 12-14 Grad)
  • 8:00 Uhr Frühstück
  • Intensives Aufwärmtraining mit Frank….heute mit Muskelkater vom Vortag…
  • Aktion und Training auf dem Wasser….da sah man schon, dass die Tipps vom Vortag gefruchtet haben…
  • Intensive Dehnungsübungen mit Frank…..einige versuchten doch tatsächlichen den Übungen zeitweise zu entgehen „Darf ich mal auf die Toilette?“
  • Mittagspause
  • Aufwärmtraining mit Markus ….aaaaah, das ist gar nicht so anstrengend mit Markus.
  • Training auf dem Wasser….
  • Als der Wind Richtung 40 Knoten ging, gab es ein Fußballspiel mit den Teilnehmern, einigen Caddys (da gab es doch tatsächlich auch Drückeberger – wir sind nett und nennen keine Namen) und Trainern (oder war es doch eher Rugby – fragte sich Heike nach diversen nachhaltigen Zusammenstößen mit Uwe)
  • Zum Abendessen Bratwürsten, Steaks und Folienkartoffeln vom Grill mit Salat von Thomas und Markus …köstlich….fand auch Nele!
  • Auch am zweiten Abend waren die Teilnehmer früh verschwunden…..kooomisch :-)
 
3.     Tag (Westwind zwischen 20 und 25 Knoten, Sonne, Wolken, leichte Schauer, 13-15 Grad)
  • 7:30 Uhr 45 Minuten Lauftraining mit den Teilnehmern unter Anleitung von Heike und Markus (und zwei Caddys waren auch dabei. Guuut!!). Da gab es den einen oder anderen Teilnehmer, der wohl einen Marathon zum Nordpol machen wollte. Oder wollte er mit dem Wollpulli den Schafen auf der Wiese Konkurrenz machen?….auch gab es die Erkenntnis, dass vernünftige Sportschuhe einiges erleichtern.
  • 9:00 Uhr Frühstück
  • Aufwärmtraining mit Markus….ist ja inzwischen total easy!
  • Training auf dem Wasser und Fotosession mit Carolin
  • Mittagspause und Auslosung der Single Elemination…..uuuuuhhh jetzt wird es spannend!
  • Eigenständiges Aufwärmen….muss ja zur Kitesurf Trophy auch ohne Personaltrainer gehen!
  • Contest!!!!!
  • Zum Abendessen magenfüllende Käs´Spätzle mit Spinat und Salat von Thomas, Markus, Heike und Annika….leeeeeecker!
  • Nach dem Abendessen Bekanntgabe der Sieger aus der Single Elimination….Silas, Janis und Michael liegen vorne….die anderen hoffen auf die zweite Chance in der Double am nächsten Tag. Also wieder früh ins Bett!!!
 
4.     Tag (Westwind zwischen 21 und 25 Knoten, Wolken, leichte Schauer, 12-14 Grad)
  • 8:30 Uhr Frühstück
  • Auslosung und Einteilung der Double Elimination….Peer, Nils, Lukas und Constantin wittern ihre zweite Chance!!
  • Eigenständiges Aufwärmen….. und Caddys ordentlich auf Trab bringen….das Material muss ja stimmen!
  • Contest und Finale!!
  • Hot Dogs zur Mittagspause
  • Siegerehrung!!!!! Peer hat sich kampflustig durch die Heats gearbeitet und ist ganz knapp hinter Silas auf Rang 2 gelandet! Respekt! Auch für Silas der seinen Platz trotz lädierten Knöchel verteidigen konnte!
  • Verabschiedung und Heimreise :-( „Snif“
 
O-Ton der Teilnehmer:
 
„Ich fand die Betreuung auf dem Wasser und die Trainingstipps sehr gut. Außerdem war das Aufwärmtraining gut – aber auch anstrengend. Alle waren total nett.“
 
„Ich fand das stehtiefe Wasser gut zum trainieren. Das Training war total anstrengend, aber gut. Den Einstieg fand ich nicht so gut und der Platz zum Aufbauen war ein bisschen eng.“
 
„Mir gefiel das Trockentraining mit Frank sehr gut. Von Stefan habe ich viele gute Tipps auf dem Wasser bekommen. Das Essen war auch sehr lecker.“
 
„Der Wind war zu stark, aber das Training auf dem Wasser war super. Außerdem fand ich gut, dass alle Trainer und Helfer immer geholfen und für die Sicherheit gesorgt haben.“
 
„Das Training auf dem Trockenen und auf dem Wasser hat mir gut gefallen. Das Essen war auch gut. Das Zelt in diesem Jahr gefiel mir besser als im letzten Jahr.“
 
„Mir gefiel die lockere Atmosphäre sehr gut. Auch der Wind war gut und das Essen hat mir gut geschmeckt. Ich hätte gerne noch mehr Training auf dem Wasser gehabt.“
 
„Ich fand die Videoanalysen sehr hilfreich. Außerdem hat das Fußballspiel viel Spaß gemacht. Und war es eine total nette Truppe. Auch der Spot mit dem Stehrevier und die Organisation gefiel mir sehr gut.“

Kids Camp 2010 in Born

Für das 12. SGS-Kids-Camp hatten sich 25 kitesurfbegeisterte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren angemeldet, die in Begleitung ihrer Eltern anreisten. Das Spektrum der Könnerstufen war bei den Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder breit gefächert: vom absoluten Anfänger ohne Erfahrungen bis zum Fortgeschrittenen war alles dabei. Zu den Programmpunkten des beliebten Camps für Ein- und Aufsteiger zählen neben dem Erlernen des Kitesurfens in Theorie und Praxis auch die Aufklärung über die erforderliche Sportausrüstung und die notwendigen Sicherheitssysteme.

 
Das Camp wurde in Kooperation mit der Kiteschule www.kiten-lernen.de auf dem Campingplatz des Regenbogenresort in Born auf dem Darß aufgeschlagen. Auch in diesem Jahr ermöglichte die Firma Zhermack wieder als Hauptsponsor das Camp. Außerdem stellt die Firma Cabrinha als Förderer von Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Projektes www.youthempirekiteboarding.de wieder 30 Kites zur Verfügung. Der Darßer Bodden bietet mit seinem weitreichenden stehtiefen Flachwassergebiet perfekte Bedingung für Kitesurf-Ein- und Aufsteiger. Schon einige Tage vorher versprachen die Wetter- und Windprognosen sehr gute Bedingungen, die dann auch tatsächlich eintrafen.
 
Nachdem sich am Samstagmorgen alle Teilnehmer mit einem reichhaltigen Frühstück gestärkt hatten, wurde nach der Reviereinweisung die theoretische Schulung mit erfahrenen VDWS-Lehrern der Schule www.kiten-lernen.de – und mit dem berühmt berüchtigten Kite-Schlumpf – durchgeführt. Danach bauten die Kids das von den Sponsoren zur Verfügung gestellte Material nach ausführlicher Anweisung der Lehrer auf. Nachdem die Kites einsatzbereit und alle Sicherheitssysteme für den Notfall getestet waren, sprangen alle Kids schnell in die Neoprenausstattung, setzten die Helme auf und gingen mit den Lehrern auf´s Wasser. Bei Sonnenschein und ca. 25 Knoten waren die sportlichen Teilnehmer konzentriert und begeistert bei der Sache. Während die meisten Schüler ihre ersten Lenkversuche mit den Kites per Bodydrag versuchten, schafften viele der jungen Teilnehmer sogar die ersten Fahrversuche mit den Einsteigerboards von Spleene und Core. Auch die Mädchen aus dem Teilnehmerfeld, deren Anteil fast die Hälfte betrug, waren wagemutig auf dem Wasser unterwegs.
Am Samstagabend erzählten die erschöpften Teilnehmer in geselligen Runden beim Grill-Barbecue begeistert von ihren Erfolgserlebnissen auf dem Wasser und freuten sich schon ungeduldig auf den nächsten Übungstag. Glücklicherweise hielten die guten Bedingungen auch noch am Sonntag an, so dass fleißig weitergeübt werden konnte.
 
Der amtierende Deutsche Vizemeister im Freestyle Stefan Permien war ebenfalls mit von der Partie, packte tatkräftig mit an und zeigte auf dem Wasser – von allen Teilnehmern bestaunt und bewundert – welche Tricks er spielend beherrscht.
Viele Teilnehmer und Eltern teilten bei der Verabschiedung begeistert mit, dass sie im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein wollen.
Das Kids Camp wurde in diesem Jahr durch Sponsoren wie die Firma Zhermack, Cabrinha, Core, Spleene und der Kiteschule www.kiten-lernen.de und durch viele fleißige ehrenamtliche Helfer ermöglicht.
 
Silke Gorldt Surfing e.V. i.G. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des Kinder-, Jugend- und Wettkampfsport im Kitesurfen. Dies erfolgt insbesondere durch die sichere und verantwortungsvolle Heranführung von Kindern und Jugendlichen an den Kitesurf-Sport. Jugendliche Kitesurfer werden bei der Ausbildung und Ausübung des Sports unterstützt und begabte leistungsbereite jugendliche Kitesurfer durch individuelle Förderung in Trainingscamps für eine Teilnahme an deutschen und internationalen Wettkämpfen vorbereitet.

Text: Heike Wycisk
 

 

Kitesurf Trophy 2010 Tourstop Dahme

SEAT Kitesurf Trophy 2010 in Dahme

Premiere für drei SGS Junior Pro Camp Gewinner 2009

Die drei Gewinner des SGS Junior Pro Camp 2009 - Helge Wyszecki, Leon Nahr (www.leon-nahr.de) und Konstantin Tuludis  (www.konstantintuludis.de) traten zum ersten Tourstopp der SEAT-Kitesurf Trophy vom 30. April bis 02. Mai 2010 in Dahme an der Ostsee an. Mit einigen Trainingswochen in Kapstadt/Südafrika und El Gouna/Ägypten hatten sich die drei Junioren für den Wettkampf vorbereiten können. Leon und Konstantin hatten bereits im letzten Jahr an der Kitesurf Trophy teilgenommen und gingen dadurch schon routinierter an den Start. Für  SGS Junior Camp 2009 Gewinner Helge war es die erste Teilnahme bei der Kitesurf Trophy.

Die Windbedingungen waren auch zum Startschuss der Junioren Heats für die Disziplin Freestyle leider alles andere als optimal. Die Jungs mussten bei stark böigen und ablandigen Wind ihr Können unter Beweis stellen. Nach mehreren Unterbrechungen wurde schließlich der Wettbewerb schon nach dem ersten Heat abgesagt, da keine fairen Wettkampfbedingungen für alle gemeldeten Junioren vorherrschten.

Die Jungs sind aber sehr optimistisch, dass es beim nächsten Tourstopp, der schon in zwei Wochen, vom 13.-16. Mai 2010 in Büsum an der Nordsee stattfindet, besser laufen wird. Bis dahin wollen die Drei noch weiter an ihrer sportlichen Form arbeiten.

Mehr Infos zur SEAT Kitesurf Trophy hier: www.kitesurf-trophy.de!

Text: Heike Wycisk
Fotos:
Thomas Knepper

Girls Camp 2009: Kristin Böse unterstützt SGS

Am Wochenende vom 10.-12. Juli 2009 fand in Wustrow wieder das alljährliche Girls Kite Camp unter der Leitung der mehrfachen Weltmeisterin Kristin Böse statt.

In diesem Jahr hatten sich knapp 40 Girls in Wustrow getroffen, um von Kristin wertvolle Tipps für neue Tricks zu bekommen und sich gegenseitig zu motivieren.

Der SGS - in Person von Olli, Robby und Thomas - unterstützte das Camp tatkräftig. Neben dem Auf- und Abbau des großen SGS-Eventzeltes und sorgten die Jungs für ein ordentliches BBQ vom Grill.

Abgesehen von einem ordentlichen Schauer am Abend hatte das Wetter diesmal zum Glück mitgespielt. Ein ordentlicher Wind sorgte damit für ein paar aktionreiche Stunden auf dem Wasser.

Alle Teilnehmerinnen hatten sich im Vorfeld mit 30 Euro für das Camp von Kristin angemeldet. Kristin spendete den Gesamtbetrag dem SGS

Wir sagen ganz lieben Dank für diese Spende!!!

Bilder vom Camp 2009 findet Ihr hier: http://www.kb4girls.de/galerie/girls-camp-germany-2009.html!

Text: Heike Wycisk
Fotos:
Thomas Knepper, Heike Wycisk

Junior Pro Camp 2009

Das diesjährige Junior Pro Camp fand vom 10.-13.09.2009 in Born auf dem Darß statt. Diesmal nahmen sechs motivierte Junioren teil. Die Kids- zwischen 11 und 15 Jahren - wurden von ihren sehr engagierten Vätern (die sich im übrigen als die weltbesten Caddys herausstellten!) begleitet.


Roadbook

1. Trainingstag, 10.09.2009
Bei Leichtwind fand das erste Kitetraining in Pruchten auf dem Bodden statt. Als Belohnung gab es nach dem beendeten ersten freien Training als Mittagessen ein boddentypisches Fischbrötchen in der Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten. Damit keine Langeweile aufkommen konnte, ging es anschließend weiter auf die Wakeboardanlage in Körkwitz. Auch hier fand zunächst ein freies Fahren statt. Abends konnten alle bei einem Barbecue mit Bratwürstchen und Holzfällersteaks gemütlich den Abend ausklingen lassen.

2. Trainingstag, 11.09.2009
Leider ruhte auch an diesem Tag der Wind. Das heisst aber nicht, dass sich auch die Teilnehmer ausruhen konnten. Daher gab es um 8 Uhr noch vor dem Frühstück 45 Minuten Lauftraining mit Heike und Stefan. Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es aufgrund des Windmangels wieder auf die Wakeboardanlage nach Körkwitz. Dort wurden Fahrtechniktipps von dem wettkampferfahrenen Stefan Permien gegeben. Die Umsetzung wurde von Uwe mittels Video festgehalten. Zum Mittagessen wurde in Born reichlich Kartoffelsuppe verspeist, um genug Kraft für das anschließend knallharte Fussballturnier zu tanken. Abends wurden nach den Spagetti Bolognese die Wakeboardvideos mit den Fahrsequenzen einzeln mit den Teilnehmern analysiert und Verbesserungstipps gegeben. Alle Teilnehmer fielen todmüde in die Schlafsäcke.

3. Trainingstag, 12.09.2009
Der dritte Trainingstag wurde wieder um 8 Uhr mit einem 50 minütigen Konditionslauf gestartet. Die Teilnehmer wurden diesmal leistungsabhängig in drei Gruppen aufgeteilt, die dann jeweils durch Annika, Heike und Stefan zu Bestleistungen angetrieben wurden. Anschließend wurden die müden Knochen nach Annika´s Anweisung gedehnt, um den Muskelkater im erträglichen Rahmen zu halten. Die Trainer konnten feststellen, dass allen Teilnehmern etwas mehr Kondition nicht schaden könnte :-). Nach dem reichhaltigen Frühstück gab es Theoriestunden mit Stefan. Die Junioren konnten von seinen vielseitigen Erfahrungen aus dem nationalen und internationalen Wettkampfgeschehen im Kite-Sport profitieren und eine Menge über die Wettkampfregeln lernen. Zur Freude aller kam am Nachmittag Wind auf und so konnten die Teilnehmer und Trainer  - nach einigen Hot Dogs zur Stärkung - auf dem Wasser in Born ihr Können in der Single Eleminition - quasi unter Contestbedingungen - unter Beweis stellen. Dort zeigten auch die mitangereisten Caddys ihre Fitness und gaben alles für ihre Fahrer. Kites aufbauen, Starten, aus dem Wasser fischen, landen, anspornen, mitfiebern....das schlaucht ganz heftig! Abends gab es zum Auffüllen der Kohlehydratespeicher für alle eine fette Portion Käs´Spätzle von Heike.

4. Trainingstag, 13.09.2009
Endlich gab es fett Wind!! Aus Nord. Also ging es nach einem flotten Frühstück - diesmal ohne vorheriges Lauftrainig - auf die andere Seite des Boddens nach Saal. Während Stefan die Bedingungen testete, drehte der Wind aber weiter auf Nord Nord Ost. Das hiess dann für alle Teilnehmer: wieder einpacken und weiter nach Neuendorf. Dort gab es dann optimale Bedingungen für die Double Elemination mit kurzer Unterbrechung wegen schwerer Schauerböen. Die Teilnehmer gaben alles!

Nach der Endscheidung der Judges wurden folgende Sieger des Junior Pro Camps gekürt:

1. Platz: Helge Wyszecki
2. Platz: Leon Nahr
3. Platz: Konstantin Tuludis
4. Platz: Mats Staudinger
5. Platz: Lucas Faßbender
6. Platz: Janis Rummer (mit 11 Jahren der jüngste Teilnehmer, konnte leider aufgrund des starken Winds nicht an der Double teilnehmen)

Der Gewinner Helge erhielt als Gewinnerprämie für ein Jahr drei Kites von Cabrinha, ein TWO.AG Board von der Firma Zhermack gespendet, einen Helm von Nutcase.
Der Zweitplatzierte Leon erhielt für ein Jahr ein Board von Cabrinha und einen Helm von Nutcase.
Der Drittplatzierte Konstantin - oder auch Ko genannt - gewann einen Helm von Nutcase.

Außerdem erhielten die ersten Drei jeweils eine Wildcard für alle Tourstopps der Kitesurf Trophy 2010. Wir drücken ganz fest die Daumen für eine erfolgreiche Teilnahme!!!

Wir hoffen, dass alle Teilnehmer an diesem extrem schönen Event genauso viel Spass hatten wie wir. Wir danken den Teilnehmern und ihren Eltern, den Trainern Stefan Permien, Annika Sellin und Heike Wycisk sowie allen Sponsoren, allen voran Zhermack, Cabrinha (www.youthempirekiteboarding.de), Nutcase und natürlich Rollo mit seinem Team von der Kiteschule www.kiten-lernen.de.

Text: Heike Wycisk

Kids Camp 2009

Am 13. und 14. Juni 2009 fand das Kids Camp 2009 des SGS erneut auf dem Campingplatz des Regenbogenresort in Born auf dem Darß statt.

27 kitesurfbegeisterte Kinder und Jugendliche, die in der Begleitung ihrer Eltern anreisten, hatten sich für das Kitesurf-Kids-Camp angemeldet. Zu denProgrammpunkten des beliebten Camps für Ein- und Aufsteiger zählen neben dem Erlernen des Kitesurfens in Theorie und Praxis auch die Aufklärung über die erforderliche Sportausrüstung und die notwendigen Sicherheitssysteme.

Der Campingplatz in Born verfügt über ein ideales Revier für Einsteiger, da an dem Flachwasserspot fast überall stehtiefe Bedingungen vorherrschen. Die Schulung der Kids wurde von den erfahrenen VDWS-Lehrern und Kitern mit langjähriger Erfahrung durchgeführt. Alle Lehrer werden wir in Kürze noch auf dieser Seite präsentieren und wollen Ihnen damit für die hervorragende und vor allem ehrenamtliche Arbeit danken. Ohne Euch würde kein Camp stattfinden!!!! 

Zur Erleichterung aller meinte es der Wettergott gut mit den Kids: nach starken Regenfällen am Freitagabend, lies sich am Samstag die Sonne wieder blicken. Insbesondere der Wind, auf den alle gehofft hatten, setzte auch am Samstag ein. Bei starken 30 Knoten hatten die Lehrer alle Hände voll zu tun, die begeisterten Schüler im Zaum zu halten. Auch am Sonntag ging es bei leicht abnehmenden Wind erneut aufs Wasser.

Erschöpft aber noch aufgedreht von den Ereignissen auf dem Wasser wurden in geselligen Runden beim Grill-Barbecue am Samstagabend und am Sonntagnachmittag die Erlebnisse vom Tag lebhaft untereinander ausgetauscht.  

Das Kids Camp wurde in diesem Jahr durch Sponsoren wie die Firma Zhermack, Cabrinha, CORE, North Kiteboarding und natürlich Rollo mit seiner Kiteschule www.kiten-lernen.de ermöglicht. Insbesondere bei der Firma Zhermack und der Firma Cabrinha wollen wir uns für die besondere Unterstützung bedanken. Zhermack unterstützt die Kids Camps nun schon seit einigen Jahren und leistet damit einen großen Beitrag, ohne den die Finanzierung der Camps kaum möglich wäre. Cabrinha hat in diesem Jahr das Engagement in der Jugendförderung  stark erhöht. Neben dem Sponsoring von Material fürs Camp hat Cabrinha eine Internetplattform (www.youthempirekiteboarding.de) aufgebaut, auf der Kids sich rund um den Kitesport informieren, verabreden oder Ihre Fotos und Videos online stellen können. Cabrinha unterstütz in mehreren Ländern Camps mit Kids. In Deutschland ist der Silke Gorldt Surfing e.V. (in Gründung) aufgrund Ihrer langjährigen Erfahrung in Bereich der Jugendarbeit und -förderung Partner von Cabrinha. Nicht zu vergessen ist das Magazin Kiteboarding.eu. Dirk und Sabine waren wieder vor Ort und haben für die kommende Ausgabe den notwendigen Input gesammelt. Kiteboarding stellt uns jedes Jahr nicht unerheblichen Raum im Magazin kostenfrei zu Verfügung und berichtet in der Printausgabe als auch online auf der Internetseite von unseren Camps.  

Junior Pro Camp 2008

Hier die Bilder des Camps.

 

Girls Camp 2008

Am 1.-3.August 2008 fand zum wiederholten Mal das Girls Camp von und mit Kristin Böse statt.Wie bereits in den vergangenen Jahren haben sich auch in diesem Jahr wieder ca. 30 kitebessene Girls bei besten Kitebedingungen zu einem sehr schönen und ungezwungenen Wochenende zusammen gefunden. Der Windgott hat es in diesem Jahr sehr gut gemeint und drei Tage Wind geschickt. Die Girls hatten daher sehr viel Zeit auf dem Wasser und konnten unter Anleitung von Kristin Böse an Ihrem Style und an Ihren Tricks arbeiten. Der SGS hat für das Camp das Eventzelt und sonstige tatkräftige Hilfe beigesteuert. Vielen Dank an dieser Stelle an Kristin Böse, die durch diese kostenfreie Veranstaltung immer wieder mithilft, das Miteinander im Kitesport zu fördern.

Nutella unterstützt Kids Camp 2008

Beim letzten Kids Camp hatte uns ein Team der Agentur gosub communication Gmbh begleitet. Diese Agentur ist für ein Online Magazin der Firma Nutella verantwortlich und hat in einer Rubrik auf der Nutella Page einen sehr schönen Bericht über das Kiten veröffentlicht. Der SGS bedankt sich für dieses Engagement und für die nette Zusammenarbeit mit der vorgenannten Agentur. Nicht zu vergessen die Massen an mitgebrachter "Sportlernahrung" aus dem Hause Ferrero. Den Bericht könnt Ihr Euch im Archiv der Nutella Homepage unter nachfolgendem Link ansehen.

www.nutella.de/aufstehn

Kids Camp 2008

Am Wochenende des 7. und 8.Juni 2008 fand das 8. Kids Camp des SGS statt. Dazu haben sich am Veranstaltungsort Born auf dem Fischland/Darß insgesamt 27 Kids im Alter zwischen 10 und 17 Jahren und deren Eltern zu einem sehr ereignisreichen Wochenende zusammengefunden. 
Nach der Anreise, die weitestgehend am Freitag erfolgte, ging es nach dem Skippers Meeting am Samstag um 8.30 Uhr direkt an die Praxis. Im ersten Schritt stand für die Kids die Theorie auf dem Programm. Hier hat Rollo von der Kiteschule
(www.kiten-lernen.de) mal wieder bewiesen, dass er einer der besten Kitelehrer Deutschlands ist. In unnachahmlicher Weise schafft er es immer wieder den Kids, die doch recht „trockene“ Theorie mit Witz vorzustellen. Nachdem die Kids nun in der Theorie schon alles gehört hatten, wurde mit der praktischen Ausbildung unmittelbar fortgefahren. Hierzu wurden nach der Materialausgabe, übrigens immer wieder spannend, der Aufbau der Kites und insbesondere die unterschiedlichen Barsysteme mit Ihren Auslösesystemen erläutert. Da die vorherrschende  Windrichtung eine Schulung auf dem Wasser in unmittelbarer Nähe des Campingplatzes unmöglich machte, wurden die Kids und natürlich auch Lehrer, insgesamt ca.  50 Personen  mit  4 Booten in einen stehtiefen Bereich des Saaler Boddens gebracht. Hier wurden dann die Lehrer durch die Kids auf Ihre Standfestigkeit und Ausdauer geprüft. Einige Teams waren erst nach 5 Stunden wieder im Camp.
Nachdem sich alle von einem wunderschönen Kitetag mit fettem Sonnenschein erholt hatten, haben Achim und Thomas, am Grill Vollgas gegeben. Schließlich wollten ca 100 hungrige Kids, Eltern und Lehrer versorgt werden. Den Abschluß dieses schönen Tages bildete eine kleine Party.
Da am Sonntag die Windbedingungen nicht gut aussahen, wurde entschieden das Frühstück erst um 8:38 Uhr anzusetzen. Im Nachgang zum Frühstück hat das Team der Stiftung den Kids nochmals die Barsysteme und Techniken der Selbstrettung näher gebracht. Das Thema Seenotrettung ist dann ab ca. 11:00 Uhr durch einen Vortrag der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) vertieft worden. In dem Vortrag erhielten die Kids Auskunft über die Arbeit der Seenotretter und deren Ausrüstung. Ferner wurde das Verhalten im Unglücksfall erläutert und den Kids die unterschiedlichen Möglichkeiten  der Alarmierung der Retter erläutert. Die  DGzRS- Leitzentale Bremen ist unter der Rufnummer 124124 direkt erreichbar und koordiniert alle Rettungseinsätze im In- und Ausland. Selbstverständlich kann auch die bekannte Notrufnummer 112  gewählt werden. Die DGzRS wird dann unmittelbar mit in die Rettung auf See eingebunden. Im Anschluß an diesen wichtigen und notwendigen Teil der Schulung ging es dann aber wieder an die Praktische „ Arbeit“. Da der Wind nun gänzlich seinen Dienst quittierte musste Plan B her. Schnell wurden zwei leistungsstarke Boote organisiert, mit denen dann die Boardkontrolle trainiert und auch der Wasserstart geübt wurden. Ab ca. 15:30 Uhr haben dann wiederum die üblichen Verdächtigen den Grill bedient, damit niemand hungrig, die teils doch lange Heimfahrt, antreten musste. Insgesamt haben wir, Achim, Uwe und Thomas ein sehr schönes Camp erlebt. Allerdings könnten wir ohne unsere vielen helfenden Hände, der Kitelehrer, Freunde und Sponsoren nichts ausrichten. An dieser Stelle nochmals vielen, vielen Dank an Alle. Seid Euch sicher, dass die Kids lange an dieses Wochenende zurückdenken und dass dies nur durch Eure Hilfe ermöglicht wird.  
Danke!!
Achim, Uwe und Thomas

Junior Pro Camp 2007

SGS Junior Pro Camp 2007 in Born bei Kiten-lernen.de

Nach dem Erfolg des ersten Junior Pro Camp im letzten Jahr( 1. 2. und 5. Platz der SGS Junior Pro Camp Teilnehmer bei der Trophy 2007 ) hat Pascal von der Kitesurf Trophy für die Saison 2008 wieder 3 Plätze für die Trophy gestiftet. Rollo von kiten- lernen.de hat uns wieder seine super Location zur Verfügung gestellt und das Regenbogen Camp Born hat das Projekt wieder sehr nett unterstützt. Stefan Permien ( der Deutsche Vizemeister) hat über 4 Tage mit seinem tollen Engagement für einen absolut professionellen Trainingsablauf gesorgt. Für die Verbesserung der Allgemein Fitness und der Beweglichkeit hat Annika Sellin die Jungs richtig vorbereitet. Sie ist auch eine der Trophy-Teilnehmerinnen der letzten Jahre.
Nach einem lockeren Einfahren am Donnerstag, wurde gleich in die vollen gegangen. Nach einem 2er Training mit Sichtung des Könnens, wurde für jeden Teilnehmer ein spezieller Trainingsplan erstellt. Schön war zu sehen, was in allen Jungs für ein Talent steckt. Man konnte schon während des Camps positive Veränderungen erkennen. Nachdem am 2ten tag auch der letzte Teilnehmer eingetroffen war, konnte wir am Nachmittag bei durchschnittlich 15KTN einen Contest in 2er Heats zwischen den Jungs ausfahren. Hier konnte sich Felix Sorau (Foto links oben) mit vielen variablen Kiteloop Varianten vor Florian Staben im Finale durchsetzen. Im Finale um den dritten Platz hatte der junge Sebastian Wagner aufgrund seiner gleichguten beidseitigen Sprungtechnik knapp die Nase vor Jesse Hinrichsen. Der 5te und 6te Platz ging an die ebenfalls sehr talentierten Luis Vojtechovsky und Linus Erdmann. Von diesen Jungs wird man in Zukunft noch einiges zu hören und zu sehen bekommen.
Einen speziellen Dank möchten wir noch an die Eltern der Teilnehmer für die Fahrgemeinschaft aus Hamburg und unserer Küchenfee Tom Schüller für die Tatkräftige Mithilfe beim Camp aussprechen.

Ranking Sponsoren

1. Felix Sorau Cabrinha / Anton Boards
2. Fabian Staben Carved
3. Sebastian Wagner Flysurfer / Spleene
4. Jesse Hinrichsen
5. Luis Vojtechovsky
6. Linus Erdmann

Kids Camp 2007

Tja, was soll ich sagen? Wie immer ein Highlight unter den Kiteevents das Kids-Camp. 14 Kids im Alter von 10 bis 16 Jahren waren diesmal in Born mit dabei. Und diesmal wurde wirklich viel geboten, das kann ich mit ruhigem Gewissen sagen. Fangen wir mal beim Wetter an. Ich sollte lieber aufzählen, welche Wetterphämomene nicht dabei waren: Hagel und Schnee. Ansonsten war vom strömenden Regen bis zu herrlichem Sonnenschein, von Flaute bis zu 7 Windstärken alles dabei. Bei so viel Wetterabwechslung sollte natürlich keinem langweilig werden. Erster Programmpunkt am Samstagmorgen: Rollos Theoriestunde. Sie gilt unter den Kennern als absoluter Insidertipp und hat mittlerweile Kultstatus. So zog die Lehrstunde abgehalten mit zwei Schlümpfen und einer halben Salatschüssel nicht nur die Kids in ihren Bann, auch Lehrer und Eltern waren begeistert. Danach sollte es aufs Wasser gehen. Der Regen war der Sonne gewichen und der Wind legte ordentlich los, so dass es für das eine oder andere Leichtgewicht dann doch zu heftig wurde. Aber getreu nach dem Motto:“ Ist es den Schülern zu fett, - schnappt sich der Lehrer Kite und Brett.“ konnten die Schwereren ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen. Dank des umfangreich gesponsorten Kitematerials von Cabrinha und Carved kamen auch die Kids bei nachlassendem Wind auf ihre Kosten.

Abends übernahmen Achim und Thomy  traditionellerweise das Grillen und bei vielen Würstchen, Steaks, Bier und Cola nahm der erste Tag sein Ende.Für den nächsten Tag versprachen die Wetterdienste zum Üben ideale 14 Knoten Wind. Naja, auch die besten Wetterdienste irren hin und wieder mal. Aus den 14 Knoten wurden bald 10. Das nutzte Armin (Flysurfer) um sein Geheimprojekt „Megadoor“ (dabei handelt es sich um ein Paddelboot ähnliches Kiteboard) zu testen. Als dann aus den 10 Knoten 5 wurden, wurde kurzerhand in der Bucht vom Campingplatz eine Wakeboardanlage installiert. Ein Stuhl ins Wasser gestellt, eine Hantel, ein Seil und ein paar kräftige Jungs, fertig ist die Lowbudget-Wakeboardanlage. Die zahlreich herbeigeeilten Zuschauer konnten vom ersten Start ihrer Schützlinge bis zum perfekt ausgeführten Surface-Handelpass alles bewundern. Leider musste der Motor oft ausgetauscht werden. Gegen Nachmittag konnten sich alle Teilnehmer für die Heimreise nochmal die Bäuche am Grill vollschlagen. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Sponsoren, ohne die ein solches Kids-Camp nicht möglich wäre. Vielen Dank auch an Uwe und Achim, die mal wieder alles getan haben, dass das Highlight unter den Kiteevents auch eines bleibt. Wir freuen uns auf das Kids-Camp-Pro das noch in diesem Sommer folgen wird.

Kids Camp 2006

Silke Gorldt Kids Camp Born 20.-21.Mai 2006 mit Kiten-Lernen.de und Zhermack 

Am 20.-21.Mai 2006 fand das 7te Kids Camp des SGS statt. Auch diese Camp stand wieder unter einem guten Stern. An beiden Tagen wurden die teilnehmenden Kids mit ordentlich Wind 20-30 KNT versorgt. Der professionellen Theorie und der optimalen Leitung der Schulung, durch die in Born ansässige Kiteschule Kiten-Lernen.de und den freiwilligen Kitelehrern war es zu verdanken, das die Sicherheit der Kids perfekt gewährleistet werden konnte und alle Teilnehmer in 2 Tagen sehr große Lernerfolge verzeichneten.
Walter und Achim Gorldt haben wie immer 48 Stunden lang, für das leibliche Wohl gesorgt. Auch der Besitzer der Kiteschule Kite-Club.com Maikel unterstützte dieVeranstaltung mit Brötchen ohne Ende. Das Surfcenter Wustrow beteiligte sich mit ausreichenden Sitzgelegenheiten und Tischen und der Besitzer des Kiteshops On Top aus Berlin stellte 2 Boote zur Sicherung der Kids auf dem Wasser zur Verfügung.Dieses Angagement aller Kiteschulen und Gewerbetreibender auf dem Darß ist ein Mustergültiges Beispiel für Gemeinsamkite. Denn nur mit vereinten Kräften kann die Förderung des Nachwuchses im Kitesport voran getrieben werden.